.Hier knnen Sie uns folgen.

Wir machen weiter mit unseren Anstrengungen, das Projekt zu verwirklichen.

Seit der letzten Hauptversammlung im April letzten Jahres haben wir an vielen Ideen gearbeitet und an Treffen und Veranstaltungen teilgenommen, an denen wir über das Projekt informieren konnten. Unten werden wir ein Teil davon beschreiben, allerdings nicht so ausführlich wie auf der dänischsprachigen Seite.

Der größte Teil von dem Zuschuß, den wir von der Kommune im Jahre 2011 erhielten, ist jetzt aufgebraucht. U.a. wurde das Geld verwendet für Beistand aus Projektentwicklern, Architekten und andere, u.z. Christian Bay Jørgensen von der Architektenfirma Bayarch, Mads Thimmer von dem Entwicklungsunternehmen InnovationLab and Dea Cordt Kragh aus Cordt Consult.

Der offizielle Titel des Projekts ist jetzt MOVE! - The future of transportation. Hauptziel des Projekts ist jetzt zu zeigen, wie wir uns in der Zukunft bewegen werden, sowohl im Bezug auf Fahrzeuge als auch im Bezug auf Treibmittel.

Kurz nach der letzten Hauptversammlung haben wir uns mit unterschiedlichen Personen und Vereinen aus der Region getroffen, z.B. mit Christoffer Knuth, dem eigentümer der Gelände, auf die das Projekt verwirklicht werden soll, und dem regionalen Industrie- und Handelsverein, Business LF. Außerdem mit den Behörden.

Wir sind als Klimapartner von der dänischen Energiegesellschaft DONG Energy aufgenommen worden und haben deswegen an unterschiedlichen Veranstaltungen teilgenommen; u.a. als Wubbo Okkels, der holländische Astronaut über die Perspektiven von Solarenergie berichtete und darüber hinaus seine Erlebnisse als Astronaut beschrieb. Auf diese Veranstaltungen haben natürlich auch verschiedene Unternehmen über Ihre Ergebnisse im Bereich Energiesparen informiert.

Ende Januar 2013 trafen wir uns mit Parlamentsmitgliedern, die in unserem Region gewählt sind. Wir diskutierten u.a. wie sie uns behilflich sein konnten.

Das Projekt entwickelte sich in einer interessanten Richtung, als es vorgeschlagen wurde, daß wir ein Restaurant einrichteten, das hauptsächlich Essen aus den örtlichen Produkten servieren soll. Deswegen trafen wir uns mit Susanne Hovmand Simonsen aus dem Gut Knuthenlund. Das ist eines der größten Öko-betriebe Dänemarks und ist auf Zucht von Ziegen und Schafen spezialisiert - und hat auch noch internationale Preise in unterschiedlichen Wettbewerben gewonnen. Sie zeigte großes Interesse an einer Zusammenarbeit, und die Idee wird jetzt weiterentwickelt.

Wir versuchen auch überregional Kontakte zu knüpfen. Deswegen haben wir uns auch mit deutschen Projektmachern getroffen, um mit ihnen unterschiedliche Ideen und Zusammenarbeiten zu entwickeln.

Schließlich arbeiten wir an einer Präsentationsvideo. Sobald er fertig ist, wird er natürlich hier auf der Seite zugänglich gemacht.